Faktoren der Zusammenarbeit

Netzwerkkoordination

Das Netzwerk Schule Kunst Museum wurde im Jahr 2000 von Angelika Paatz-Rürup (Konrad-Adenauer-Gymnasium, Kleve) gegründet. Heute wird die schul- und schulformübergreifende Zusammenarbeit der Kunsterzieher mit dem Museum Kurhaus Kleve durch Helga Diekhöfer (Karl Kisters Realschule) koordiniert.

 

Faktoren der Zusammenarbeit
Die beteiligten Partner im Netzwerk Schule Kunst Museum gehen die freiwillige Verpflichtung ein, zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen:

- Sie treffen sich in regelmäßigen Abständen zu Planungsgesprächen.

- Sie besuchen extra für sie anberaumte Führungen im Museum Kurhaus Kleve zu den jeweils aktuellen Ausstellungen.

- Sie machen bzw. buchen Führungen mit Schülern aller Altersklassen mit dem Ziel, die Schüler anschließend in eigenen Arbeitsprozessen kreativ werden zu lassen.

- Sie dokumentieren ihre Arbeit im Museum und in der Schule durch Fotos und ggf. Werkstattberichte.

- Sie organisieren ggf. Teilausstellungen in ihren Schulen.

- Sie nehmen mit den Ergebnissen aus den Einzelprojekten am Ausstellungswochenende von Schule Kunst Museum im Museum Kurhaus Kleve teil.

- Sie laden ihre Schüler, deren Eltern und Freunde schriftlich zum Museumswochenende ein.

- Sie entwerfen mit ausgesuchten Schülern die Gesamtkonzeption der Schülerausstellung.

- Sie bauen mit Schülern ihre Anteile an der Gesamtausstellung auf und auch wieder ab (i.d.R. freitags und montags morgens).

- Sie übernehmen Aufsichten im Museum an den beiden Öffnungstagen und organisieren ebenso Aufsichten und Teilführungen durch Schüler.

- Sie sorgen für eine Beteiligung ihrer Schule an der offiziellen Feierstunde „mittendrin“ (Musik, Tanz, Performance, Rezitation, Reden usw.)

- Sie sorgen ggf. für die Einbindung weiterer Künstler, die mit den Schülern zusammen arbeiten.

- Sie gestalten aktiv Flyer und Plakat mit, ggf. auch eine Museumszeitschrift oder bieten zumindest ihre Unterstützung an.

- Sie sorgen mit für die Verteilung von Einladungen (Flyern) und Plakaten (mit Unterstützung von Schülern).

- Sie bewerben die Veranstaltung durch Vorstellung der Projekte in der Pressekonferenz (unter Beteiligung einzelner Schüler).

- Sie kümmern sich um die Finanzierung des Gesamtprojektes (durch Anwerben von Sponsoren, Ansprechen des Fördervereins, Antragstellung bei der Stadt u.Ä.).

- Sie unterstützen sich gegenseitig in der Arbeit für Wettbewerbsteilnahmen.

- Sie evaluieren nach Ablauf eines Jahres die Zusammenarbeit, um die Prozesse zu optimieren.